Unser Kundenbrief
frisch aus der Ökokiste

Liebe Leut,

wir möchten Euch mitnehmen auf eine kulinarische Käsetour, bei der es in zwölf Wochen Spezialitäten aus elf verschiedenen Ländern kennenzulernen gibt. Schmeckt Käse aus Belgien ähnlich wie Holländer? Kennt ihr typisch griechischen Käse? Welcher Käse passt zum italienischen Abend? Und, schmeckt unser angebotener dänischer Käse genauso gut wie der aus dem letzten Strandurlaub? Die nächsten Wochen bieten genug Zeit genau das herauszufinden...

Wie funktioniert´s? Bei unserer Tour de Kaas könnt ihr in den nächsten zwölf Wochen ein fertig geschnürtes, länderspezifisches Käsepaket inklusive einem dazu passendem Wein bestellen. Letzter stammt entweder aus dem jeweils auserkorenen Land oder passt geschmacklich zu den ausgesuchten Käsen.. Wir laden Euch ein, die Käsewelten Belgiens, der Schweiz, Italiens und Co. kennenzulernen. Ihr könnt an der ganzen 'Reise' quer durch Westeuropa teilnehmen oder eure beliebtesten Reiseziele heraussuchen. 'Hopp-on-Hopp-off' ist also erlaubt! Genaue Informationen zu den Käsesorten inklusive unserer Weinauswahl könnt ihr dem Angebotsblatt 'Tour de Kaas' in eurer Ökokiste entnehmen oder auf unserer Webseite nachlesen.

Damit ihr unser Angebot nicht etwa Käse findet, haben wir uns bemüht, unter der Vielzahl der verfügbaren Käsesorten die Besten herauszusuchen und eine abwechslungsreiche Zusammenstellung anzubieten. Das schmackhafte Gut war jedoch nicht immer so beliebt wie heute. Auf die Herstellung von Käse stieß man wohl mit dem Beginn der Domestizierung zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert vor Christus. Als dem Menschen erstmals größere Mengen tierischer Milch zur Verfügung standen suchte man einen Weg diese möglichst lange haltbar zu machen. Als Ergebnis entpuppte sich das Gerinnungsprodukt Käse. Da Käse später als einfach herzustellen und zu beschaffen galt, wurde er – so mancher Überlieferung nach – missbilligt. Daher auch das Wörtchen Käse als Synonym für Geringwertigkeit.

Heute sind wir da wohl anderer Meinung und bewundern so manch Veredlungskünste, woraus ein Käseangebot mit höchst differenzierten Geschmacksmustern hervorgeht. Allein in Italien etwa werden neben Gorgonzola, Mozzarella und Parmigiano über 300 weitere Käsesorten unterschieden.
In diesem Sinne wünschen wir euch eine genussvolle Reise auf dem Weg zum Lieblingskäse(-land).


Eure Kistler vom Boßhammersch Hof

 

~ Unsere Reiseziele auf der Tour de Kaas 2018 ~ Belgien (KW22), Deutschland (KW 23), Schweiz (KW 24), Italien (KW 25), Frankreich (KW 26), Spanien (KW 27), Österreich (KW 28), Dänemark   (KW 29), Griechenland (KW 30), England (KW 31), Niederlande (KW 32), Hessen (KW 33)

 


Eine leckere Inspiration aus der Hofküche

Gefüllte Mairübchen mit Pilzreis

Rezept der Woche

Zutaten

    200 g  Langkornreis
    Salz
    8 Mairübchen (à ca. 150 g)
    150 g Steinchampignons
    5 Stiele Thymian
    2 EL Öl, Pfeffer
    50 g Bergkäse (z.B. Bergkäse 50% 6 M. gereift #16005)
    30 g gemischte Saat-Kerne
    4 EL Olivenöl
    Backpapier

Zubereitung
 

  1. Reis in kochendem Salzwasser nach  Packungsanweisung zubereiten. Von den Mairübchen  das obere Viertel als Deckel abschneiden. Von dem Grün  ca. 1 cm stehen lassen. Rübchen mit einem Kugelaustecher aushöhlen.
  2. Das Innere der Rübchen klein schneiden.  Champignons säubern, putzen und vierteln. Thymian waschen, trocken schütteln, die Blättchen von 3 Stielen abzupfen und fein hacken.
  3. Mairübchen in einen weiten Topf geben. Ca. 500 ml  Wasser und 1/2 TL Salz angießen. Rübchen zugedeckt ca. 5 Minuten weich dünsten. Rübchen-Deckel ca. 2 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben. Öl in einer Pfanne erhitzen.
  4. Champignons darin ca. 5 Minuten goldbraun braten. Gehackte Rübchen und Thymian ca. 2 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Pfanne vom Herd nehmen. Reis abgießen. Käse raspeln.
  5. Reis, 2/3 Käse und Pilze vermengen. Mairübchen aus dem Topf nehmen und unter kaltem Wasser kurz abschrecken. Haut der Rüben abziehen. Rübchen mit dem Reis-Mix füllen, mit übrigem Käse bestreuen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
  6. Rübchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C 15–20 Minuten überbacken. Rübchen-Deckel ca. 10 Minuten mitbacken.
  7. Kerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen. Je 2 Mairübchen auf einem Teller anrichten und mit gerösteten Kernen bestreuen. Mit je 1 EL Olivenöl beträufeln und mit Thymian garnieren.

Entommen aus: „Lecker.de“


Unsere Produkte zum Rezept


Warenkunde

Meerrettich

 

Wussten Sie´s schon?

Die ätherischen Öle, welche dem Meerrettich seine besondere Schärfe verleihen sind  besonders in jungen Wurzeln vorhanden, weshalb ältere Exemplare deutlich milder in Ihrer Schärfe schmecken.

Wo kommt´s her?

Der bei uns vor allem in Ost- und Süddeutschland angebaute Meerrettich ist eine seit der Antike bekannte Heil- und Gewürzpflanze. In seiner wilden Form wächst der Meerrettich bis heute in Osteuropa.

Wie sieht´s aus?

Der zum Würzen verwendete Pflanzenteil ist die pfahlartige, bräunliche Wurzel mit ihrem weißen, holzigem Fleisch, die bis zu 60 cm lang werden kann.

 

Weiterlesen ...

Wie verwende ich´s?

Am besten verwendet man die Meerrettichwurzel frisch. Dazu die Wurzel schälen, reiben und sofort verwenden, denn die ätherischen Öle verziehen sich sehr schnell (innerhalb von einer guten Viertelstunde).

Das Reiben der Meerrettichwurzel stellt bereits eine Art Therapie für die Nasennebenhöhlen dar, denn die ätherischen Öle steigen scharf auf und reizen zu Tränen und Sekretion aus den Nasenschleimhäuten. Wenn man diese Behandlung nicht braucht bzw. haben will, dann kann man eine Taucherbrille aufsetzen, um den scharfen ätherischen Ölen zu entgehen.

Nach dem Reiben kann man den Meerrettich einfach so essen oder man gibt ihn Gerichten, wie beispielsweise Soßen oder Meerrettich-Quark zu. Man kann auch den frisch geriebenen Meerrettich mit Honig verrühren und öfters einnehmen.

Was ist drin?

Der Meerrettich (Armoracia rusticana, bairisch: Kren) gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Die Wurzel der Meerrettichpflanze wird als Gemüse, Gewürz oder in der Pflanzenheilkunde verwendet. Von der Schulmedizin wird dem Meerrettich eine besonders gesundheits-fördernde Wirkung zugeschrieben. Die geriebenen Wurzeln werden innerlich nicht nur vorbeugend bei Entzündungen der Luftwege oder bei Infekten der ableitenden Harnwege eingesetzt sondern auch bei Rheuma, Gicht, Ischiasnerv-Entzündungen und neuralgischen Beschwerden eingesetzt.

Meerrettich ist durchblutungsfördernd, blutdrucksenkend und putzt durch seinen typischen scharfen Geruch und Geschmack Nase und Rachen durch. Der hohe Gehalt an ätherischen Ölen, Vitaminen (C, B1, B2, B6) wertvollen Mineralstoffen (Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium, Eisen, Phosphor sowie antibiotischen Substanzen sagen ihm eine Wirkung fast wie ein Antibiotikum nach. Durch den hohen Vitamin C-Gehalt (doppelt so viel wie Zitrone) wird der Genuss des Meerrettichs von Ärzten und Ernährungsexperten vor allem für den Herbst und Winter als Vorbeugemittel gegen Erkältungen empfohlen.

Tipp:

Gegen Insektenstiche kann man den geriebenen Meerrettich auf die betroffene Haustelle legen und leicht einreiben. Auch bei Zahnschmerzen kann man den Meerrettich an Ort und Stelle bringen und dort belassen, bis die Schärfe nachlässt.

 


Neu im Sortiment / Wieder da:


Wocheninfo

Liefertagsverschiebung:

Bitte beachten: Am Donnerstag den 31. Mai haben wir geschlossen und liefern nicht aus, so dass sich die nachfolgenden Liefertouren um einen Tag nach hinten verschieben.
Die Donnerstagskunden werden am Freitag (01.06.) beliefert und die Freitagskunden am Samstag (02.06.).