Unser Kundenbrief
- frisch aus der Ökokiste

Liebe Leut´,

Vergangenen Samstag war es so weit – unsere Veranstaltung, das Biertasting mit Wastl Lang, fand in Marburg statt. Für die, die leider nicht dabei sein konnten – ihr habt was verpasst! 
Die Location war wunderschön, mit Steingewölbe und neben Tischen und Stühlen standen auch hier und da Sessel oder ein Sofa an den Tischen, auf denen man gemütlich Platz nehmen konnte um zu lauschen und zu genießen.  
Um 19Uhr begann unser Tasting mit einem alkoholfreien Bier, danach folgten 7 weitere Biere der Brauereien Wolfscraft und Riedenburger. Wir waren mit 4 Mädels beim Bedienen richtig auf Zack und sorgten dafür, dass die Gläser nie leer waren und die Reihenfolge der Biere eingehalten wurde. Mit Wastl, der noch vor 2 Jahren bei den Riedenburgern beschäftigt war und nun bei Wolfscraft ist, haben wir erneut einen wahrlichen Bierexperten für die Veranstaltung gewinnen können. Seine Kombination aus Unmengen an Wissen, gepaart mit lustigen Anekdoten und viel Humor machte den Abend wunderbar kurzlebig.  
Nach den ersten 5 verkosteten Bieren wurde es höchste Zeit für einen kulinarischen Zwischenstopp, bevor der Alkoholpegel auszuschlagen drohte. In liebevoller Arbeit hat unser Team am Mittag für jeden Gast eine kalte Wurst- und Käseplatte vorbereitet, ansehnlich dekoriert mit unseren Tomätchen, Gürkchen und Radieschen. 

Im viel zu schnellen Anschluss an das offizielle Tasting spielte Wastl's Band Zeitlang wunderschöne eigene deutsche Stücke.  
Das Feedback des Abends war durchweg positiv, ich habe mich besonders über die kurzen Gespräche mit Kunden gefreut, als Büro'ler erhält man seltenst die Gelegenheit dazu sich auszutauschen, das liegt mir bei solchen Veranstaltungen dann immer sehr am Herzen. 
Da die Veranstaltung so positiv verlief und auch ankam, überlegen wir bereits auch nächstes Jahr wieder etwas in der Art anzubieten, vielleicht sogar bei uns im Hof, als Open-Air Veranstaltung.  
Habt Ihr Interesse an einer Wiederholung? 

Schon am Samstag, während der Veranstaltung, war es sehr warm. Abkühlung kam da, trotz geschlossener Räumlichkeit, von oben. In unserem „Bierlager“ neben dem Veranstaltungsraum tropfte es, ähnlich wie in einer Höhle, von der Decke des Mauergewölbes. Das war erfrischend, aber auch ein wenig unangenehm, wie erklärt man diffuse nasse Flecken auf dem T Shirt und nasse Haare? 
Aber die kommende Woche soll es noch viel wärmer werden! Kein Tag unter 30°C – passend zum Sommeranfang und längsten Tag des Jahres, der am Samstag ist! Die Schweden feiern die Mittsommernacht mit einem riesigen Fest, dort im hohen Norden wird es in diesen Tagen jetzt gar nicht mehr richtig dunkel. 
Auch bei uns ist es Tradition, diesen besonderen Tag im Jahr zu feiern, viele Gemeinden organisieren ein großes Feuer, dafür wird von allen Bewohnern Heckenschnitt, Holzabfälle und Baumschnitt gesammelt und abends angezündet, die Sonnenwende wird also auch hier gefeiert. 

Wenn es jetzt so heiß wird ist Abkühlung wichtig. Natürlich geht dies in erster Linie über kühle Getränke, Schatten, klimatisierte Räume und tagsüber wenig anstrengendes unternehmen.  
Gerade jetzt sind erfrischende Speisen aber auch wichtig für das Wohlbefinden. Daher haben wir neben der Mini-Wassermelone und der Galia noch eine weitere Honigmelone, die Cantaloupe ins Angebot aufgenommen. Leider können wir Euch kein erfrischendes Eis liefern, aber mit Joghurt, Quark und Co und vielen verschiedenen frischen Sommerfrüchten wie Steinobst, Melone, Beeren und Ananas kann man tolle Nachspeisen, Smoothies, Shakes und Erfrischungen zaubern. Guckt doch mal in unsere Rezepte, dort haben wir Euch tolle Bowls als Frühstücksidee zusammengestellt.  

Wir wünschen Euch einen kühlen Kopf und für manche bricht ja auch die letzte Arbeitswoche an, bevor es in die großen Ferien geht! 

Eure frisch-fröhlichen Kistler 
vom Boßhammersch Hof

Eine leckere Inspiration 
aus der Hofküche

Carbonara-Quiche mit Spitzkohl und Zucchini

Rezept der Woche KW 26

Zutaten:

  • 500 g Spitzkohl
  • 250 g Zucchini
  • 125 g Pancetta in Scheiben (ersatzweise durchwachsener Speck)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Pck. Quicheteig (ca. 300 g)
  • 2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Fett für die Form
  • 2-3 EL Semmelbrösel
  • 50 g Pecorino (Stück)
  • 200 ml Milch
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 2 Stiele Petersilie

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 75 Minuten
 

  1. Spitzkohl putzen, waschen, vierteln und in Streifen vom Strunk schneiden. Zucchini putzen, waschen und in Würfel schneiden. Pancetta, bis auf 2 Scheiben, würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  2. Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Ofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 180 °C). 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Gewürfelten Pancetta darin anbraten. Spitzkohl, Zucchini, Zwiebel und Knoblauch zufügen und unter Rühren 4–5 Minuten mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Vom Herd ziehen und etwas abkühlen lassen.
  3. Eine Springform (26 cm Ø) fetten. Teig entrollen und mithilfe des Backpapiers in die Form legen, Backpapier entfernen. Teig am Rand andrücken. Boden mit Semmelbröseln bestreuen. Das Gemüse daraufgeben.
  4. Hälfte Pecorino fein reiben. Mit Milch und Eiern verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eierguss über das Gemüse gießen. Im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen.
  5. Pancettascheiben 8–10 Minuten vor Ende der Backzeit neben die Form in den Ofen legen und knusprig braten. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein hacken. Rest Pecorino fein hobeln. Form aus dem Ofen nehmen, 5  Minuten ruhen lassen. Pancetta grob zerbröseln. Quiche aus der Form lösen. Mit Pancetta, Petersilie und Pecorino bestreuen.

 

Rezept aus LECKER 1/2018

Unsere Zutaten zum Rezept:

Neu im Sortiment / Wieder da: