WarenkorbWarenkorb

Warenkorbvorschau

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕
  Unser Kundenbrief   
  - frisch aus der Ökokiste - 

Die Tage werden länger und das Mehr an Licht macht leider auch häufig ein Mehr an Schmutz sichtbar. Wie in jedem Jahr wird es also mal wieder Zeit für den mehr oder weniger beliebten Frühjahrsputz. Wir bieten Euch in den Themenwelten auf unserer Shopseite zahlreiche umweltfreundliche Helfer an, die Euch den Hausputz erleichtern und frischen Wind in Eure vier Wände bringen.

Icon
Susanne Sippel
Kundenservice

Liebe Leut’,

für die einen ist es eine lästige Pflicht, für andere ein beinahe meditativer Zeitvertreib. Beim Putzen scheiden sich die Geister, aber fest steht, dass Saubermachen zu unserem Alltag gehört. Wie sauber unser Haushalt sein soll und wie viel Zeit wir fürs Reinemachen investieren variiert dabei ganz erheblich. Durchschnittlich verwenden wir in Deutschland fünf Stunden pro Woche aufs Staubsaugen, Aufwischen, Wäsche waschen und andere Haushaltstätigkeiten. Einige von Euch werden das viel und andere eher wenig finden. Für mich sind diese fünf Stunden wahrscheinlich ein ganz guter Richtwert, es sei denn es fallen „Sonderaufgaben“ wie Fensterputzen oder Treppenhausreinigung an. Ich gebe ehrlich zu, dass das Putzen nicht gerade zu meinen Leidenschaften gehört, deshalb nutze ich grundsätzlich die seltenen Momente in denen ich so richtig Lust aufs Saubermachen habe, denn manchmal kann eine Putzaktion auch beim Stressabbau helfen und für einen Perspektivwechsel im Alltag sorgen.

Erfahrungen aus meinem persönlichen Umfeld zeigen mir übrigens immer wieder aufs Neue, dass es verschiedene, durchaus erfolgversprechende Strategien gibt, um sich zum Aufräumen und Putzen zu motivieren. Meine jüngere Tochter denkt beim Aufräumen ihres Zimmers zum Beispiel an hübsche Deko-Gegenstände oder Blumen, die sie in ihrem frisch aufgeräumten und geputzten Reich aufstellen kann. Ich höre bei der Hausarbeit gerne Reisereportagen oder Hintergrundberichte zu historischen Kriminalfällen. Mein Mann bevorzugt dagegen laute Heavy-Metal-Musik während er unsere Bäder putzt, wobei man anhand der Lautstärke der Musik bisweilen erkennen kann, wie hartnäckig die Kalkspuren an Wasserhähnen und Duschköpfen sind, frei nach dem Motto, je lauter desto kalkiger. Aber egal welche Strategien wir anwenden oder ob wir gerne oder eher nicht so gerne putzen, mit den richtigen Putzhelfern geht's gleich viel leichter.

Umweltfreundliche Putzhelfer

In unseren Themenwelten auf unserer Shopseite bieten wir allen freiwilligen und unfreiwilligen Putzteufeln zahlreiche umweltfreundliche Produkte, die den Haushalt zum Strahlen bringen. Neben klassischem Handspülmittel in verschiedenen Duftsorten, bieten wir Euch Universalreiniger und alles was Ihr für Frühlingsfrische und saubere Wäsche braucht. Fürs glänzend saubere Bad haben wir WC-, Glas-, und Badreiniger im Sortiment und zum guten Schluss könnt Ihr Eurer Wohnung noch mit einem angenehmen Raumduft wie Lemon, Orange oder Rose den letzten Schliff geben.

Auch wenn ich, wie bereits erwähnt, nicht besonders gerne putze, genieße ich doch immer wieder das gute Gefühl, das mich überkommt, wenn ich ein blitzblankes Zimmer betrachte, dass ich sauber gemacht habe. Eine gute Strategie für einen erfolgreichen Hausputz ist meiner Meinung nach auch ein gewisses Belohnungssystem. Überlegt Euch doch einfach vor dem nächsten Großreinemachen, was Ihr Euch hinterher Tolles gönnen wollt. Wie wäre es mit einem schönen Vollbad, einem leckeren Tee oder einer sündhaft leckeren Schokolade? Auch wenn es sich bei solchen Strategien um billigen psychologischen Hokuspokus handelt, bei mir wirken die Aussicht auf Belohnung jedenfalls wie das Glöckchen beim berühmten Pawlowschen Hund.

Ich glaube, wir sind uns größtenteils einig, dass die ein oder andere Putzaktion manchmal unvermeidbar ist, aber wenn's denn schon unbedingt sein muss, sollten wir es uns wenigstens so angenehm wie möglich machen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Freude beim Putzen und tolle Belohnungen hinterher
Eure Susanne

Leckere Inspirationen 
aus der Hofküche

Rezepte der Woche KW06

Mangold aus dem Wok
Pastinaken-Rahmsuppe mit Kräuterseitlingen
Clafoutis mit Zimt-Apfel

Eine Auswahl unserer Zutaten zu den Rezepten: