WarenkorbWarenkorb

Warenkorbvorschau

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕

Liebe Leut’,

mit Beginn der Frühlingsmonate zieht eine neue Vielfalt in unsere Produktpalette. Und klar, jede:r von uns hat nach der langen, etwas eintönigen, kohllastigen Zeit auch wieder Lust auf frisches Gemüse. Dem will der Einkauf natürlich gerecht werden. Den ersten regionalen Spinat hat uns Moritz ja schon in die Kisten gelegt. Mit etwas Glück folgen auch bald die ersten regionalen Radieschen! 

Für Moritz heißt es in dieser Zeit: Augen offen halten und am Start sein, sobald die ersten regionalen Sorten verfügbar sind. Es wäre leicht, wenn das jedes Jahr gleich verlaufen würde und er genau wüsste, was er wann einplanen kann. Aber so funktioniert das in der regionalen Öko-Landwirtschaft natürlich nicht. Zu viele verschiedene Bedingungen haben Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen. Und so bleibt es jedes Jahr spannend. In diesem Jahr ist zum Beispiel der Bärlauch besonders. Denn während er normalerweise zunächst im Süden reift und dann seinen Ernte-Weg in Richtung Norden nimmt, bringt die ungewöhnliche Wärme in diesem Jahr direkt eine größere Ernte mit sich, die sich auch auf eigentlich spätere Gebiete erstreckt. Die Bärlauch-Saison ist also eröffnet.

Und weil sich die Natur eben nicht immer genau einplanen lässt, wird es in diesem Jahr schwierig, eine echte “grüne” Soße mit regionalen Kräutern zu Ostern auf den Tisch zu bringen. Denn mit Ausnahme vom Schnittlauch sind die anderen Kräuter im Moment einfach noch nicht wirklich verfügbar. Nun könnte Moritz es dem LEH gleichtun und die Kräuter von weit her organisieren, aber wir bleiben da lieber bei der einfachen, nachhaltigen Lösung: Grüne Soße ja, aber in diesem Jahr zu Ostern eben nur mit regional bereits verfügbaren Kräutern. Für die grüne Farbe reichts und schmecken tut sie auch mit weniger Vielfalt. Versprochen. In unserer Grüne-Soße-Preisliste haben wir Euch alles reingepackt, was Ihr dafür braucht.

Rechtzeitig vor dem Osterfest gibt es 20 % Rabatt auf ausgewählte Weine
Für den Fall, dass Ihr noch Inspiration für Euren Osterbrunch braucht, hat Karina Euch eine leckere Auswahl in den Themenwelten zusammengestellt. Damit Ihr für Eure Festtafel guten Wein anbieten könnt, bieten wir Euch bis Ende der Woche 20 % Rabatt auf ausgewählte Weine. Es lohnt sich also, die ein oder andere Flasche mehr zu bestellen.

Neben all den Leckereien, dem Wein und der grünen Soße darf auch Käse ganz sicher nicht auf der Ostertafel fehlen! Aber …

Käseschneiden braucht Expert:innen
Fragt Ihr Euch beim Kisteauspacken nicht auch immer, wie das Team vom Käse es immer wieder schafft, den Käse relativ genau auf Eure gewünschte Menge zuzuschneiden? Das ist tatsächlich gar nicht so einfach und will gut gelernt sein.

Normalerweise machen das bei uns Gerda, Petra, Claudi und Renate sehr routiniert. Doch auch Petra und Co. müssen mal vertreten werden. Gut, dass wir mit Gerda eine langjährige Expertin haben, die ihr Expertenwissen gerne weitergibt. In dieser Woche zeigt sie deshalb Nachwuchs Kim, worauf es ankommt. Es gibt viel zu beachten: Unsere Käse-Auswahl ist groß - wir haben über 400 Sorten im Sortiment, davon etwa 100 online verfügbar, und viele dieser unterschiedlichen Käsesorten verlangen eine spezielle Schneidetechnik und jeweils eigene Messer. 

Unterschiedliche Härtegrade und Konsistenz, mal bröseliger, mal weicher - schon der erste Qualitätscheck verlangt viel Erfahrung. Es gilt „vor allem Nerven zu bewahren“, sagt Kim, die ihre ersten Schneide-Erfahrungen sammeln darf. Schwierig findet sie, die Mengen abzuschätzen. Am Anfang ist das wirklich Rechnerei: Käselaib wiegen und ungefähr überschlagen, wie groß das gewünschte Stück sein muss. Erschwerend kommen hier die unterschiedlichen Formate hinzu, viereckige Käse lassen sich natürlich leichter schätzen als der Schnitt bei runden Formen. 

Bei Gerda sieht das korrekte Schneiden beinahe mühelos aus, jahrelange Erfahrung lässt sie auf einen Blick erkennen, wo der rechte Schnitt gesetzt werden muss. Aber wir sind uns sicher, auch Kim wird noch zur richtigen Käse-Expertin!

Neuer Termin - Kochkurs mit Martin Jantosca
Mit all diesem Käse habt Ihr nun bestimmt richtig Lust auf Käse! Und jetzt wäre ja auch schon die richtige Zeit, sich zu überlegen, welcher Käse es auf die Ostertafel schafft. Also schaut rein in unsere Themenwelten! Dort findet Ihr auch unseren neuen Kochkurs – vielleicht eine Geschenkidee für das Osterkörbchen? Am 21. April wird wieder gekocht, natürlich wieder unter professioneller Anleitung von Martin Jantosca.

Habt eine schöne Woche,
Eure Kistler:innen

Rezept der Woche KW12

Bärlauchknödel